Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie

Sportmedizin

Chirotherapie

D-Arzt

Spezielle Unfallchirurgie

Salinstraße 11

D-83022 Rosenheim

Instabiler Ellenbogen

Bei einer Instabilität des Ellenbogens muss zwischen einer akuten und der chronischen Verletzung differenziert werden.

Eine akute Verrenkung (Luxation) muss so schnell wie möglich im nächsten Krankenhaus eingerenkt werden, bei begleitenden Gefäß- oder Nervenschäden möglichst sofort. In der Regel erfolgt im Vorfeld eine Röntgenuntersuchung. Anschließend wird in Narkose das Gelenk reponiert und die Untersuchung zur Stabilitätsprüfung noch in Narkose durchgeführt.

Im Anschluss erfolgt ambulant eine MRT-Untersuchung zur Beurteilung der Kapsel-Band-Situation und möglicher weiterer Verletzungen. Die weitere Behandlung wird dann gemeinsam in Abhängigkeit von den Ergebnissen und der persönlichen Situation des Patienten festgelegt.

Bei speziellen Fällen oder chronischen Luxationen ist ggf. auch eine zusätzliche CT-Untersuchung erforderlich.