Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie

Sportmedizin

Chirotherapie

D-Arzt

Spezielle Unfallchirurgie

Allgemeine Infos zu Corona

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

der Ausbruch der Corona-Pandemie stellt für alle von uns eine große Herausforderung dar – sowohl im beruflichen wie auch im privaten Umfeld. Als Mitglieder des Gesundheitswesens sind wir gegenwärtig großen Belastungen ausgesetzt und tragen ein erhöhtes Risiko, selbst infiziert zu werden, aber auch eine besondere Verantwortung. Der Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter hat dabei oberste Priorität.

Wir appellieren an Sie, private Kontakte auf ein absolutes Mindestmaß zu reduzieren und Anzeichen einer Erkrankung verantwortungsvoll damit umzugehen.

Die Notwendigkeit, strikte Sicherheits- und Hygienemaßnahmen einzuhalten, ist selbstverständlich, kann aber nicht oft genug betont werden.

 

Sie sollten die generellen Hygieneempfehlungen beachten:

  • Regelmäßig gründlich Hände mit Seife waschen
  • Husten- und Niesetikette einhalten (in die Ellenbeuge)
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten

Versuchen Sie Abstand zu anderen zu halten. Empfohlen sind 2 Meter.

Meiden Sie bitte enge Sozialkontakte, z.B. Händeschütteln oder Umarmungen.

Nur mit Hilfe solcher Maßnahmen können wir zu einer Unterbrechung von Infektionsketten wirksam beitragen.

Bleiben Sie gesund! Wir danken für Ihr Verständnis!

Ihr Team von SportOrtho Rosenheim

 

Bitte informieren Sie sich nur aus autorisierten, offiziellen Quellen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://www.bundesregierung.de/breg-de

www.bzga.de

 

Laut RKI ist ein Kontakt beispielsweise gegeben, wenn kumulativ mindestens 15 Minuten Gesichtskontakt („face-to-face“), z.B. im Rahmen eines Gesprächs, bestand oder es zu direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten kam (Anhusten, Anniesen, Küssen). Weitere Beispielkonstellationen finden Sie auf der Seite des RKIs. Nur mittelbare Kontakte (also Kontakt mit einer Person, die Kontakt mit einem Rückkehrer aus einem Risikogebiet hatte, usw.) stellen keinen „Kontakt“ im Sinne der obigen Maßgaben dar. In Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Dienst. Weiterhin gilt auch hier, sich bei Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung umgehend telefonisch mit einem Arzt bzw. einer Ärztin oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (unter der Tel.: 116117) in Verbindung zu setzen und das weitere Vorgehen zu besprechen.