Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie

Sportmedizin

Chirotherapie

D-Arzt

Spezielle Unfallchirurgie

Salinstraße 11

83022 Rosenheim

Tennisleg – Riss des inneren Gastrocnemiuskopfes

Zum Riss der des inneren Gastrocnemiuskopfes kommt es besonders bei kräftigen Ausfallschritten beim Tennis, daher auch der Name Tennisleg.

Anatomie

Der Gastrocnemius liegt dem Soleus der Wade auf. Er entspringt an der Rückseite des Oberschenkelknochens über dem Kniegelenk. Über die Achillessehne setzt er setzt er an der Ferse an. Die Sehne des Gastrocnemius zieht ganz flächig in die Achillessehne. Es kann ein innerer und ein äußerer Kopf des Zwillingsmuskels unterschieden werden. Der Muskel ist zweigelenkig und beigt im Kniegelenk sowie im Sprunggelenk.

Symptomatik

Schmerzen in der Mitte der Wade mehr innen, besonders bei Belastung. Manchmal besteht eine tastbare Delle. In der Regel kein Bluterguss.

Diagnostik

Anamnese (Geräusch), klinischer Befund (Kraftdefizit, Delle), Röntgen (Hochstand der Kniescheibe) und Sonographie (Ultraschall). Ein Kernspin ist meist nicht erforderlich.

Lokalisation

Der innere Gastrocnemiuskopf reißt in der Mitte der Wade vom Soleus, bzw. von der Achillessehne ab.

Ausprägung

Der innere Gastrocnemiuskopf reißt immer mehr oder weniger komplett.

Therapie

In der Regel führt die richtige konservative Therapie zu einem guten Ausheilungsergebnis. Der regelhaft vorkommende Erguss wird ggf. auch mehrfach punktiert und ein TAPE Verband angelegt. Im TAPE darf das Bein leicht belastet werden. Eine operative Therapie ist nur bei wiederholten Rissen zu erwägen.

Nachbehandlung

Die Nachbehandlung erfolgt wie oben beschrieben in einem TAPE Verband und danach mit einem Unterschenkelkompressionsstrumpf. Die Mobilisation erfolgt im TAPE, bzw. Kompressionsstrumpf aufbauend.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der primär konservativen Therapie sind sehr gut.