Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie

Sportmedizin

Chirotherapie

D-Arzt

Spezielle Unfallchirurgie

Salinstraße 11

D-83022 Rosenheim

Behandlung berufsgenossenschaftlicher Fälle

Auf Grund besonderer fachlicher Qualifikationen, personeller und räumlicher Voraussetzungen und Vorschriften dürfen wir am Durchgangsarzt-Verfahren der gesetzlichen Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaften) teilnehmen.

Unfallarzt (D-Arzt) der Berufsgenossenschaften ist Dr. med. Alexander Kahle. Sein Stellvertreter ist Dr. med. Markus Regauer.

Berufsgenossenschaftliches Heilverfahren

Verletzungen, die während der Arbeit, Schule und auch im Vereinssport (z.B. Vertragsamateure) oder auch bei Ersthelfern erlitten werden, unterliegen in der Regel der gesetzlichen Unfallversicherung und damit einem speziell kontrollierten Heilverfahren (BG-liches Heilverfahren).

Wenn die verletzte Person zum Unfallzeitpunkt berufsgenossenschaftlich versichert ist, so ist das Heilverfahren über die von der Berufsgenossenschaft ermächtigten Ärzte einzuleiten. Dieses unterliegt eigenen Gesetzmäßigkeiten. Ziel ist die schnellstmögliche Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Unfallärzte (D-Ärzte) sind ermächtigt, Behandlungen im Rahmen des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens einzuleiten und durchzuführen.

Folgende Unfälle und Verletzungen dürfen und können durch uns behandelt werden:

  • Arbeitsunfälle
  • Schulunfälle
  • Wegeunfälle

Des weiteren können auch Gutachten im Auftrag der Berufsgenossenschaften erstellt werden.